"Alles wirkliche Leben ist Begegnung"

Juni 2019

Begegnung bei der Singener Tafel

Die Singener Tafel hat vor dem Tafelladen am Heinrich-Weber-Platz ein großes Banner aufgehängt. Auf dem Banner steht ein zentraler Leitspruch des jüdischen Philosophen Martin Buber. "Alles wirkliche Leben ist Begegnung" Dieser Spruch steht auf dem Banner in sechs verschiedenen Sprachen. - Deutsch - Russisch - Englisch - Französisch - Arabisch - Türkisch - Die Singener Tafel will mit diesem Banner darauf hinweisen, dass die Tafel ein Ort der Begegnung ist. Dort treffen sich viele Menschen unterschiedlicher Kulturen aller Altersgruppen aus vielen Ländern unserer Welt. Dort treffen sich Menschen denen es gut geht, Menschen die anderen helfen wollen und Menschen, die in Armut leben. "Wirkliche Begegnung erfordert die Öffnung für den Menschen der vor mir steht." "Wirkliche Begegnung führt dazu, dass ich mein Gegenüber verstehen kann und dass man sich gegenseitig vertraut." Die Tafel möchte die Besucher auf dem Heinrich-Weber-Platz dazu anregen über diesen Spruch nachzudenken. Die Tafel möchte die Besucher dazu anregen sich auf wirkliche Begegnungen einzulassen.

Fridays for Future

Abschlusskundgebung am 12. April auf dem Heinrich Weber Platz, Bild Dieter Heise

April 2019

Der Heinrich Weber Platz (Platz der Kulturen) ist für die Jugendbewegung FRIDAYS FOR FUTURE seit Wochen der Endpunkt ihrer Freitags-Demonstrationen. Die Tafel und AWO begrüßen die Aktionen der Jugend für den Klimaschutz und die Zukunft ausdrücklich und stellen den Jugendlichen den Raum und eine Lautsprecheranlage zur Verfügung. Auch am 3. Mai endete die Demonstration auf dem Platz der Kulturen.

 

 

Auch in diesem Jahr wird es in der Tafel wieder ein Festessen geben. Für Christian Ribler vom gleichnamigen Partyservice ist diese Unterstützung der Tafel und ihrer Gäste eine Herzenssache.

Wie auch schon in den Vorjahren lädt die Singener Tafel all ihre Kunden und Gäste zum Adventskaffee in das Tafelrestaurant ein.


Das Abschlussfest der Interkulturellen Woche beginnt mit einem multireligiösen Friedensgebet. Zum Auftakt des Abschlussfestes laden wir zu einem multireligiösen Friedensgebet ein. In Singen begegnen sich nicht nur unterschiedliche Kulturen, sondern auch unterschiedliche Religionen.

 

Es ist inzwischen zur Tradition geworden, dass der Oberbürgermeister alle 2 Jahre mit seinen Fachbereichsleitern kuz vor Weihnachten für die Gäste im Tafelrestaurant kocht. Jetzt war es wieder soweit.

Seit 1990 gibt es den Steißlinger Musiksommer, der von einer Arbeitsgemeinschaft Steißlinger Vereine organisiert wird.